Online Information

 

Online Stats

Besucher Heute: 1143
Besucher Online: 4
Max. Onlinerekord: 141
Besucher Gestern: 2975
Besucher Monat: 56253

Letzten 24h: 
























 

Login

Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
 

Shoutbox

You must login to post a message.

Rick Haese
15-10-2018 21:11
Haaaaallooooooo

Denny Weller
13-10-2018 19:21
Hallo

Denny Weller
22-07-2018 17:35
P16 von 59

Denny Weller
21-07-2018 09:10
Heute ist das 24h rennen in Spa

Denny Weller
12-07-2018 00:58
24h von spa bald

 
3. Lauf der Sim Racing Online LMS

Der Ablauf des Renntages im Detail:

In der Qualifikation lief es für den Acura, pilotiert von Manuel Bichler ausgezeichnet. Der einzige Österreicher im Endurance-Team konnte sich mühelos die Pole-Position in der LMP2-Kategorie sichern. Mit einer Zeit von 1:25:426 blieb er zwar deutlich hinter seinen eigenen Erwartungen zurück, dennoch reichte es um sich vor Atlantic Racing 2 und eRacing Propulsion zu behaupten.

Sein Prototypen-Debüt feierte Oliver Ernst. Der bisherige GT-Pilot im Endurance-Team stellte den frisch lakierten Wagen auf einem sehr guten vierten Platz ab und setzte schon das erste kleine Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz. In 1:22:730 musste er sich nur Atlantic Racing, NoLimit Motorsport und FEEDER Sport Poland geschlagen geben.

Im GT lieferte Sascha Glatter wie gewohnt eine sehr gute Performance an den Tag. Mit einer Zeit von 1:36:883 konnte er Platz 3 erringen und brachte sich damit hinter rSeat.fr Racing Team und NoLimit Motorsport 1 in Lauerstellung.

 

Am Start geriet Manuel Bichler sofort unter Druck der  Konkurrenz und musste sich zwischenzeitlich auf Platz 3 einordnen. Bis zum Ende seines knapp 2h dauernden Doppel-Stints konnte er allerdings die Klassenführung zurückerobern. Philipp Jäger übernahm den Acura und musste sich gleich zu Beginn eines Angriffes von eRacing Propulsion erwehren. Mit einem Manöver ala Michael Schumacher gelang es ihm jedoch seine Position zu verteidigen.

 

 

Nach ca. 4h übernahm Thomas Sieger, nach seinem Debüt auf dem Nürburgring zum zweiten Mal im Einsatz, den immer noch in Führung liegenden Acura und baute den Vorsprung weiter aus. Am Ende seines zweistündigen Einsatzes betrug der Vorsprung bereits eine ganze Runde auf den Zweitplatzierten. Manuel Bichler konnte deshalb die letzten zwei Stunden einen Gang zurückschalten und fuhr den souveränen Sieg des Teams sicher nach Hause.

 

 

Oliver Ernst erlebte bei seinem ersten Einsatz im neugemeldeten LMP1-Team von Beginn an den harten Rennalltag eines Prototypen-Piloten. Einige Schrecksekunden erlebte er bei den zahlreichen Überrundungen des riesigen GT-Feldes.

Nach seinem Zwei-Stunden-Stint übergab er das Steuer an Christian Schrödel. In den folgenden drei Stunden brachte er den Peugeot von Position 5 bis auf Position 3 nach vorne, er überholte unter anderem FEEDER Sport Poland und eRacing Propulsion. Oliver Ernst übernahm danach wieder das Steuer und sicherte dem Team im Debüt-Rennen in einem Herzschlagfinale den dritten Platz auf dem Podium.

 

 

 

Einen sehr durchwachsenen Tag erlebte der GT. Sehr früh im Rennen verlor die Viper, pilotiert von Sascha Glatter, die Frontschürze und musste praktisch zahnlos mit der Konkurrenz kämpfen. Benno Höft übernahm nach etwas mehr als zwei Stunden den Wagen. Er ersetzte, durch Technik-Probleme verhindert, Rick Haese und schnupperte dadurch seit langem wieder echte Renn-Atmosphäre.

 

 

 

Nach einigen unverschuldeten Kontakten mit der Konkurrenz und zu aggressiven Überrundungen der Prototypen übergab er auf Platz 8 liegend wieder an Sascha Glatter. Nach einem weiteren Zusammenstoß verlor er wenig später die Kontrolle über die arg deformierte Viper und musste das Rennen aufgeben.

 

 

 

In der Gesamtwertung konnte das LMP2-Team seinen Rückstand auf die Spitze auf nunmehr 13 Punkte verkürzen. Das neugemeldete LMP1-Team steht bereits nach einem Rennen auf Platz 7 der Klassenwertung. Düster sieht es dagegen beim GT-Team aus. Nach 3 Rennen stehen nur kümmerliche 4 Punkte auf der Habenseite

Kommentare

#1 | Oliver Ernst , Juli 23 2012 16:56:58
klasse arbeit chris... echt sehr schön geschrieben und absolut auf den punkt gebracht.
#2 | nasty , Juli 23 2012 22:16:55
mega sau geil ... ich bin total begeistert und möchte mmmmmmmmmmeeeeeeeeeeeeeeeeehhhhhhhhhhrrrrrrrrrrrrrrrr lesen auch wenn der gt abgekackt hat Grin
#3 | Ernie , Juli 24 2012 11:40:51
Wow!!! Chris, in dir schlummert ein professioneller News-Kommentator. Klasse gemacht. thumbsup
 

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.