Online Information

 

Online Stats

Besucher Heute: 187
Besucher Online: 1
Max. Onlinerekord: 141
Besucher Gestern: 2716
Besucher Monat: 49279

Letzten 24h: 
























 

Login

Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
 

Shoutbox

You must login to post a message.

Rick Haese
05-04-2018 22:10
(_/) (O.o) (> < Wink

Denny Weller
31-03-2018 01:45
Tach

Rick Haese
24-03-2018 14:02
Hi!

Denny Weller
23-03-2018 12:29
Hallo

Rick Haese
27-01-2018 11:55
Rolex Daytona 24H heute 20:30 Uhr auf www.imsa.tv

 


Thema ansehen

motorsport4all » Allgemeiner Sim und Motorsport (Öffentlich) » Alles rund um den realen Motorsport
 Thema drucken
Motorsport - Zu stark für die Serie: Startverbot!
Markus Kretz
Das Experiment klingt spannend: "Sie träumen von einem echten Rennen? Sie würden Ihre PlayStation gern gegen einen Platz am Start des internationalen 24-Stunden-Rennens von Dubai eintauschen? Jetzt könnte Ihr Traum wahr werden: Die GT Academy bietet einem Spieler die einmalige Chance, bei einem echten Profi-Rennen mitzufahren." Soweit die Idee. Das Ergebnis indes war eine Riesenüberraschung.

l2.yimg.com/bt/api/res/1.2/lzvOIrgqUSAcwaGsJ.Jg7g--/YXBwaWQ9eW5ld3M7Y2g9MzYwO2NyPTE7Y3c9NjQwO2R4PTA7ZHk9MDtmaT11bGNyb3A7aD0zNTU7cT04NTt3PTYzMA--/http://media.zenfs.com/de_DE/Sports/Eurosport/953181-15674068-640-360.jpg

Autohersteller Nissan und PlayStation® haben zusammen das innovative "Virtual-to-Reality-Rennen" der GT Academy ins Leben gerufen. Das Projekt richtete sich an all diejenigen, die bislang auf der PlayStation Autorennen fuhren und sich dazu berufen fühlen, ihr Können auch in der Realität zu zeigen.

25.000 Bewerbungen aus 13 Ländern flatterten den Organisatoren ins Haus, die Besten wurden in die "GT Academy" aufgenommen. Und die ersten Ergebnisse waren vielversprechend: Der Spanier Lucas Ordonez oder auch Jordan Tresson aus Frankreich zeigten derart starke Leistungen, dass sie bei den 24 Stunden von Le Mans antreten dürfen.

Mardenborough ärgert die Profis

Der Vorjahres-Gewinner der Academy, Jann Mardenborough, musste nun aber erleben, dass er sogar zu gut ist. Zusammen mit Berufs-Pilot Alex Buncomb bildete der Waliser bei den "British GT Pro-Am Series" ein Team. Die Serie basiert darauf, dass sich jeweils ein Profi und ein Amateur ein Cockpit teilen.

Es wurde allgemein erwartet, dass Mardenborough als Amateur die langsameren Zeiten fahren würde - doch es kam ganz anders: Mardenborough war genau so schnell unterwegs wie die Profis im Feld, und das schmeckte der Rennleitung überhaupt nicht. "Da Nissan offenbar in der Lage ist, dermaßen starke Talente an den echten Rennsport heranzuführen, können wir diesen Fahrern leider keinen festen Platz in unsere Serie einräumen", stellte Benjamin Franassovici, Manager der "British GT Pro-Am Series", klar.

Für Mardenborough bleibt da nur die bittere Erkenntnis: Wer zu schnell ist, muss nicht unbedingt Vorteile haben - nicht einmal im Motorsport...

Quelle:Yahoo Sport - Motorsport

Was haltet ihr davon?
"Ernie: Unser Regelwerk hat (noch) nicht den Umfang eines Brockhaus-Lexikons. Cool"
www.abload.de/img/spotterguidecard_mk_spruth.png
Mein Youtube Channel
***Teammeister 1. GT Liga team.eXcess*** Pfft (Lambo + Lister) ^^
 
www.motorsport4all.de
Ernie
Mag sicherlich was dran sein, dass die jungen Hüpfer 'nen guten Speed haben, aber den bestimmt nicht durch Gran Turismo, was eigentlich nur 'ne Vorauswahl ist, wer halbwegs fahrerisches Talent besitzt. Aufgebaut wird dann in der GT-Academy und wer weiss, wer hinter den Kulissen noch so durch's Raster fällt.

Andererseits 'ne gute PR-Aktion für Sony. Wink
ernie.bplaced.net/images/ErnieGaming-YT-logo_black_150x35.png
 
http://artworks-n-stuff.blogspot.com/
Heiko Stritzke
Wundert mich warum Nissan sich die Leute von Arcade-Spielen holt...

Ansonsten hat Ernie schon Recht: Talent kann man nicht kaufen, der wäre auch ohne Gran Turismo so schnell. Hoffen wir für ihn, dass er sich durch diese Fahrt einen Namen machen konnte und anderswo unterkommt. Oder dass man einen Amateurfahrer findet, der neben ihm dann starten kann.
 
Fabio Schürmann
Ich mache da jedes Jahr mit. Finde das ganz cool. Und was daraus werden kann sieht man ja an dem Studenten Lucas Ordonez.
 
Dominik Greb
Totaler Schwachsinn! Wink

Ist das gleiche wie OPC oder jetzt auch wie bei Peugeot...

Hinter den Kulissen stehen die Kandidaten schon lange fest und werden von anderen systematisch platt gemacht! ;-)
Bearbeitet von Dominik Greb am 13-02-2013 02:08
 
nasty
das gleiche problem wie der typ hat hab ich auch ... meine rennlizens wurde mir entzogen weil ich einfach zu schnell bin Grin
 
http://www.youtube.com/user/nastysan
Adrian Kuss
Zu schnell in andere Autos reingedatscht oder zu schnell das Auto in die Mauer gesetzt?
 
nasty
nein einfach zu schnell Grin
 
http://www.youtube.com/user/nastysan
Ernie
Benno Höft schrieb:

nein einfach zu schnell Grin
Sagt deine bessere Hälfte wohl auch immer. haha Wink


ERSTER! lol
ernie.bplaced.net/images/ErnieGaming-YT-logo_black_150x35.png
 
http://artworks-n-stuff.blogspot.com/
Bernd Wimmer
Ich kann's verstehen.

Allerdings muss sich dann einerseits die Rennserie fragen, ob ihre Definition von Amateuren zu überdenken wäre, andererseits muss Nissan/Sony überlegen, ob man die geförderten Talente am richtigen Ort platziert.

Gut daran ist jedenfalls, dass sich zeigt, welch großer Pool an Talenten hier vorhanden ist, aus dem man wirklich starke Fahrer auch für den echten Motorsport rekrutieren kann. Wenn andere Marken und Teams anfangen, diesem Vorbild zu folgen, kann sich virtueller Sport in Zukunft vielleicht als Talentschmiede etablieren. Viele talentierte Piloten, die aus finanziellen Gründen ihre Karriere nicht weiter verfolgen können, wären wohl froh drum.
 
nasty
verdammt ich lasse zu oft das ts an Sad

ja ernie aber dann wird ganz schnell abgesattelt und gw2 weiter gezockt Grin kann meine jungs ja nicht im verlies verrecken lassen Grin
 
http://www.youtube.com/user/nastysan
André Horváth
Wo steht denn geschrieben das ein Am-Fahrer langsamer sein muß als ein pro? Der Unterschied ist doch "nur", das der eine damit Geld verdient und der andere nicht, bzw sehr wenig.
Eine derartige Entscheidung einer Rennkommission kann ich nicht nachvollziehen, außer da steckt noch was anderes dahinter...das der vermeindliche Am-Fahrer eben kein "echter" Amateur mehr ist, nachdem er ja an einer Fahrerakademie ausgebildet wurde.
Da müßte man eben genau nachlesen wo "pro" anfängt bzw "am" aufhört, die reinen Rundenzeiten sind da sicherlich sekundär.
 
Springe ins Forum: